DER MANN,
DER FÜR BROT BRENNT.


Jochen Gaues, für seine Leistungen in der Backstube vielfach prämiert, ist Bäcker aus Leidenschaft – und das schon seit über 30 Jahren. Auf seine Brote schwören Sterneköche und Puristen. Menschen, die unverfälschten Geschmack, reine Zutaten und handwerkliche Herstellung zu schätzen wissen.

In der Backstube von Jochen Gaues gilt ein einfacher Grundsatz: Gebacken wird auf traditionelle Art. Vorgefertigte Teigmischungen und Zusätze, sogenannte Backmittel, haben hier nichts zu suchen, der Teig wird vorwiegend per Hand bearbeitet. Maschinen nutzt Gaues lediglich zum Abwiegen und Kneten.

Und noch etwas macht Gaues radikal anders als die meisten Bäcker: Er lässt seinem Teig viel Zeit. Nur so kann er ganz von allein Geschmack entwickeln. Das Ergebnis: Brot mit Charakter – ein unverfälschter, köstlicher Gegenentwurf zum Industriebrot.

Brot zu backen wie Jochen Gaues ist nicht bequem. Aber es ist der einzige Weg, wenn man für Brot brennt.

DER MANN,
DER FÜR BROT BRENNT.

Jochen Gaues, für seine Leistungen in der Backstube vielfach prämiert, ist Bäcker aus Leidenschaft – und das schon seit über 30 Jahren. Auf seine Brote schwören Sterneköche und Puristen. Menschen, die unverfälschten Geschmack, reine Zutaten und handwerkliche Herstellung zu schätzen wissen.

In der Backstube von Jochen Gaues gilt ein einfacher Grundsatz: Gebacken wird auf traditionelle Art. Vorgefertigte Teigmischungen und Zusätze, sogenannte Backmittel, haben hier nichts zu suchen, der Teig wird vorwiegend per Hand bearbeitet. Maschinen nutzt Gaues lediglich zum Abwiegen und Kneten.

Und noch etwas macht Gaues radikal anders als die meisten Bäcker: Er lässt seinem Teig viel Zeit. Nur so kann er ganz von allein Geschmack entwickeln. Das Ergebnis: Brot mit Charakter – ein unverfälschter, köstlicher Gegenentwurf zum Industriebrot.

Brot zu backen wie Jochen Gaues ist nicht bequem. Aber es ist der einzige Weg, wenn man für Brot brennt.


„Ich kann nichts anderes als backen. Aber das kann keiner besser.”

Jochen Gaues ist laut, berühmt, berüchtigt – und er ist wieder da: Mit „Der echte Gaues” wagt er den Neuanfang in Hamburg.


„Bäcker Gaues” hieß Ihre Bäckereikette in Hamburg. Jetzt kommen Sie mit „Der echte Gaues” neu raus. Was ist da passiert?

Ich bin immer noch Bäcker und heiße weiterhin Gaues. Ich kann nichts anderes als backen. Aber das kann keiner besser. Aber als „echter Gaues” mit eigenen Läden bin ich wieder mein eigener Herr und nicht nur Teilhaber. Und als echter Gaues backe ich weiter das Brot, mit dem ich berühmt geworden bin. Nach meinen Rezepten, nach meiner Methode, da quatscht mir keiner rein. Wer mein Brot will, kriegt es beim echten Gaues.


 

Das dürfte viele Spitzenköche in Deutschland freuen, die ja schon immer von Ihrem Brot geschwärmt haben?

Na, das hoffe ich doch. Viele sind mir über meine bewegten Jahre hinweg treu geblieben, das finde ich klasse. Man muss nicht mich mögen, sondern mein Brot. Ich hoffe aber, dass auch die Hamburger sich freuen. Die haben guten Geschmack und wissen das Echte zu schätzen.


Was dürfen die Hamburger vom „Echten Gaues” erwarten?

Bewährte Spitzenqualität. Brot ohne Chemie und Zusatzstoffe, das mit wenigen, echten Zutaten und viel Zeit gebacken wird. Und tolles Ambiente, sinnlich, appetitlich. Die neuen Läden werden ganz anders. Die werden lecker, zum Reinbeißen. Wie das Brot.


Ihr persönliches Lieblingsbrot?

Habe ich nicht. Da müsste ich mich ja entscheiden. Wozu? Die Brote sind doch alle Spitze.


„Ich kann nichts anderes als backen. Aber das kann keiner besser.”

Jochen Gaues ist laut, berühmt, berüchtigt – und er ist wieder da: Mit „Der echte Gaues” wagt er den Neuanfang in Hamburg.


„Bäcker Gaues” hieß Ihre Bäckereikette in Hamburg. Jetzt kommen Sie mit „Der echte Gaues” neu raus. Was ist da passiert?

Ich bin immer noch Bäcker und heiße weiterhin Gaues. Ich kann nichts anderes als backen. Aber das kann keiner besser. Aber als „echter Gaues” mit eigenen Läden bin ich wieder mein eigener Herr und nicht nur Teilhaber. Und als echter Gaues backe ich weiter das Brot, mit dem ich berühmt geworden bin. Nach meinen Rezepten, nach meiner Methode, da quatscht mir keiner rein. Wer mein Brot will, kriegt es beim echten Gaues.



Das dürfte viele Spitzenköche in Deutschland freuen, die ja schon immer von Ihrem Brot geschwärmt haben?

Na, das hoffe ich doch. Viele sind mir über meine bewegten Jahre hinweg treu geblieben, das finde ich klasse. Man muss nicht mich mögen, sondern mein Brot. Ich hoffe aber, dass auch die Hamburger sich freuen. Die haben guten Geschmack und wissen das Echte zu schätzen.


Was dürfen die Hamburger vom „Echten Gaues” erwarten?

Bewährte Spitzenqualität. Brot ohne Chemie und Zusatzstoffe, das mit wenigen, echten Zutaten und viel Zeit gebacken wird. Und tolles Ambiente, sinnlich, appetitlich. Die neuen Läden werden ganz anders. Die werden lecker, zum Reinbeißen. Wie das Brot.


Ihr persönliches Lieblingsbrot?

Habe ich nicht. Da müsste ich mich ja entscheiden. Wozu? Die Brote sind doch alle Spitze.